Monatsarchiv: Mai 2013

In wenigen Stunden ein Jahr Stubenreim

Und das will mit Pauken und Trompeten begangen werden: Karl Neukauf

karlneukauf

Neukauf – ein echter Berliner

Sei es auf einem weißem Flokatiteppich, auf dem dunkelgrünen Plüschsofa von 1972, im Neonlicht graffitigetränkter Betonbauten oder in der dunklen Sonne des Abendlichtes. Erbsen zählen mit dem Berliner Chansonnier hat nichts mit der gleichnamigen Lebensmittelkette zu tun, ist jedoch für alle Freunde des Kleingedruckten ein Genuss und lässt den Fuß schnipsen und den Kopf schunkeln. Die Erbsen sind musikalische Ansichtskarten, geschliffene Edelsteine aus dem Steinbruch der Musik, blühende Edelweiße, sehr alltäglich, ohne belanglos zu sein.

In das Ohr bohren sich perlende Klavierkaskaden, scheppernde Percussion, eine tiefe Stimme. Ein schleppendes Schlagzeug, ferne Klänge von Akkordeon, Kontrabass und Harmonium. Cellicatessen im Walzertakt, überdrehte Electro-Gitarren im Polkastil oder einfach Karl am Klavier. Alle Instrumente, alle Stimmen, Texte, Musik gespielt, gesungen, formuliert und komponiert von Karl Neukauf.

Wer außer Erbsen gerne eine Dose Knef zum Frühstück, ein Pfund Lindenberg am Mittag mag, sich mit einer Tube Lanegan die Zähne putzt und nicht oder doch mit Wader hadert, 156 Gramm von Randys Newman zu schätzen weiß und Reiser und Kreisler vierhändig am Cembalo hört oder abends gerne einen hochprozentigen Waits zu schätzen weiß – angekommen!

Kategorien: Poeten | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

HEUTE: Ein Jahr Stubenreim. Jubiläum mit Hildesheimern

felixemerictota

Émeric unterwegs…

Heute Abend steigt die Fete. Mit zwei Poetinnen, vier Poeten und einem Liedermacher. Einer davon ist Felix Émeric Tota: Er versteht alle Dinge nicht. Den Berechnungen nach, geboren am 30.01.89 in Rumänien. Aufwuchs, Prägung und Raserei in Wuppertal, dabei das Echo vertragen. Seit 2011 [Anno Domini], Studium KSKJ in Hildesheim. Danach Pilot bei Aeroflot. Felix Tota performs it in the style of The Action to a room of dandified hipshaking Parisians in 1966. Beat that.

– Dies schrieb vor genau 101 Jahren der große Anarchist und Dichter Erich Mühsam in seinen Tagebüchern über ihn.

www.stubenreim.de

Kategorien: Poeten | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Jahr Stubenreim. Jubiläum mit Hildesheimern.

ddfAls ‚Der Dichte Fürst‘ hat er uns im März bereits bezirzt und begeistert, morgen kommt der Hamburger Hildesheimer in natura und nüchtern als Christian Dittloff.

http://vimeo.com/59657449

ddf2Der dichte Fürst hingegen vermag es, das Schöne und Poetische zu erkennen, im menschlichen Antlitz wie in der Natur, in Kunstwerken wie im alltäglichen Leben und Fühlen; seine lyrischen Kleinode sind Erinnerungen an die große Geste, an eine Romantik, die keine Kerzen benötigt, an einen Sturm und Drang, der das Leben hymnisch feiert. Und spricht nicht eine tiefe Wahrheit aus Gedichten, die weder das Wort »Liebe« noch den Endreim scheuen, anstatt sich im uneigentlichen Reden, im alltäglichen Geschwätz, in toter Metaphorik zu verlieren?

Dass das Leben keine Kunst ist, wissen wir also. Und dennoch suchen wir in den Gedichten des dichten Fürsten danach, finden darin vielleicht nicht unbedingt uns und unsere Namen, aber doch zumindest einen geistigen Überfluss, eine Poesie, die seine Sprache zur Kunst veredelt und uns zeigt, dass wohl nur im Künstler jenes Ideal weiterleben kann, das nicht am postindustriellen Zeitgeist zugrunde geht, dass allein die Dichter schon heute jene Priester sind, die der Jugend von Dingen predigen, die da heißen: Persönlichkeit, Anmut und Schönheit.

Text: Ole Hinz

Kategorien: Poeten | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Jahr Stubenreim. Jubiläum mit Hildesheimern.

maurer kathrin

Kathrin M. (Hildesheim)

Am Mittwoch werden insgesamt drei Schreibschüler*Innen des Hildesheimer Instituts für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus nach Leipzig verschifft, um die dortige Lesebühnenszene gleich einem trojanischen Mops zu invasieren. Eine davon ist Kathrin Maurer, die mit einem zeitgenössischen Gedicht vorgestellt wird:

Mau Rinho

geboren
1985 in lahr/schwarzwald
abgeschlossenes studium der soziologie
und deutschen
literatur an der universität/konstanz
2007 Studium
der australischen geschichte und
literatur an
der ACU/melbourne
2009 lektoratspraktikum
bei der edition/suhrkamp
seit 2010 studium
kreatives schreiben und kulturjournalismus
an der universität/hildesheim
2011 gastsemester (am schweizerischen)
literaturinstitut in biel
2012 redaktionspraktikum bei
der Musikzeitschrift
BACKSPIN

Kategorien: Poeten | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Jahr Stubenreim. Mit Klaus K. Urban

klaus--by-Simon-Peters

Klaus Urban, hier eingefangen von Simon Peters

Hallo Individuen.

Ein bisschen stolz bin ich schon, dass er kommt: Klaus K. Urban aus Stadthagen. Er ist Doktor und Slammer, verspielt und tiefgründig, Liedermacher und Poet. Alles Weitere sagt Ihnen heute der NDR: http://www.ndr.de/unterhaltung/der_tag_der_norddeutschen/protagonisten/urban161.html

Wir sehen uns am Mittwoch. Kommt früh, damit ihr nicht nass werdet.

Kategorien: Poeten | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Jahr Stubenreim. Das große Jubiläum

EnisMaciNur noch fünfmal schlafen, sofern Dein Schlafrhythmus ein gewöhnlicher ist. Mit dabei ist unter anderen: Enis Maci!

aus den tiefen des ruhrgebiets
seit letztem jahr
in leipzig
beim versuch
medizin zu studieren
zu finden.
ansonsten:
textfrau bei
performanceteam KOLLEKTIV JA
zwischen leipzig, berlin und ruhrgebiet
theatrales wo es sich auftut,
wortfindungen zwischen erzählung und spoken word
flüstern und ausruf
lyrischer wirrsal und deutlichen gedanken im
leeren raum
.
.
Kategorien: Poeten | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Jahr Stubenreim. Das große Jubiläum.

niklaslinnenbach

Niklas im Dunkeln

Liebe Stubenreimer und Stubenreimerinnen, im Mai 2012 wurde die Offene Lesebühne Stubenreim gegründet. Am 08.05.2013 feiern wir unser einjährige Jubiläum und zwar mit ganz besonderen Gästen aus Leipzig, Hildesheim, Berlin und Hamburg!

Einer von ihnen ist Niklas Linnenbach:

Ich bin 21 Jahre alt, komme aus Leipzig und habe zwei Jahre in Berlin gewohnt nach dem Abi.
Dort hab ich ein Jahr ein FSJ an einer Gesamtschule in Neukölln gemacht und ein Jahr eine Sprecherausbildung.
Das letzte Semester war ich Soziologie-Student, habe das Studium aber jetzt abgebrochen um mich für Literarisches Schreiben und Lehramt Deutsch/Politik/Philosophie zu bewerben.
Ich mache mit einer Gruppe, die ich mit ein paar Freunden vor zwei Jahren gegründet habe, politische Aktionen, Kabarett, Theater und Lesungen. Wir nennen uns ‚Essenz‘ und haben auch immer wieder Auftritte.

Offene Lesebühne Stubenreim
Mittwoch, 08.05.2013
ab 20 Uhr
mit sieben überwaltigenden Künstler*Innen

alles Weitere auf: www.stubenreim.de

Kategorien: Poeten | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.